Flackern: neues Jahr

010213  Buntes flackern

Der Wind ist heute leiser, der Regen könnte auch wieder aufhören, es tröpfelt. Mal mehr, mal weniger. Ach was, es gibt kaum einen größeren Motivator als das offizielle Video von Paris Brest 2011. Youtube, mein Trainingsplaner.

Mit Schutzblechen stromaufwärts an der Aar entlang . Alle paar km ein Hund mit Begleitung, aber auch zwei Läufer in größerem Abstand. Sonst graue, rollende Leere zwischen den Pfützen.

Die Speichen des Vorderrads schimmern rötlich – der Zahnkranz hinten auch – gutes  SNEL – es ist daran einiges aus Stahl. Der Griff zum Lenker verlangt eine kurze Eingewöhnung, jeder Lenker hat eine eigene Haltung zur Folge, aber das findet sich nach ein paar km,

Exif_JPEG_PICTURE

Lenker sind ein eigenes Kapitel, ganz wie Bremsgriffe. Es gab einen historischen Wettbewerb zwischen der geraden  und der stärker eingekurvten Form. Aber das war vor 40 jahren, da konnte ein Fahrer noch Pate für eine Lenkerform sein.  Wenn es kaum mehr Unterschiede gibt und der größte Teil der Gewichtsauflage durch Geweihartige Schalt/Bremsfortsätze geleistet wird , sind alle Betrachtungen hierzu müßig. Ich habe keine Bremsenschaltung, nur Bremshebel. Ich mag die gerade Form, bei ttt heißt sie Merckx, bei SR „road champion“, und anderswo wurde sie Maes  genannt. Bei größerer Statur sind die Handflächen so breit, dass auf einem lenker wenig Grifffläche bleibt , so meine Erfahrung, also ordentlich gerades Rohr vor der Kurve.

Doch eigentlich wollte ich über die ersten Farbklexe Anfang Februar schreiben. Sie leuchten hinter Fenstern auf, nehmen oft den ganzen Rahmen ein, dass ich kurz glaube, das Fenster in diesem Haus  habe sich in ein Bild verwandelt. Aber es ist nur ein riesiger Bildschirm, der gerade eine frohe Botschaft in die Hütte trägt und ihre Bewohner verführt, ja nicht hinauszusehen. Es ist keine Lieblichkeit in dieser Provinz, die meisten Häuser sind schmucklos, etwas blaß verputzt. Von der Landstraße her leuchten die Bremslichter der Autos, springt eine Baustellenampel zwischen drei Grundfarben hin-und-her. Ein kleiner Minigolfplatz leuchtet immergrün, es ist Kunstrasen. Die Dorfbäckerei (sie gehört einer Kette) hält ihre Halogenstrahler in den Regen und will mich begrüßen. Heute nicht: wenn es regnet, darf man nicht stehenbleiben.

Das bunte Flackern neuer Lagerfeuer.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spleen & Ideal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s