120413 , abends

120413 ein Zahn mehr

 

Galibier, Runde über Dörsdorf. Die Anmeldung zum Rhönmarathon ist bestätigt, das Geld vom Konto gesaugt. (Ich werde am Ende nicht teilnehmen – zu weit von zu Hause).

Es ist Frühling und der Wind auf West. Graue Fahnen wechseln mit Azurtapete, auf dem schwarzen Rahmen des galibier sprenkelt sich der aufspritzende Lehm. Ich umrunde den Rand eines Regenstrichs im Tal und drehe dann in Rückershausen auf Dörsdorf zu.

Das ist einer der vier, fünf Anstiege, aus denen ich wählen kann um wieder hinunter nach Katzenelbogen zu kommen.

 

In den Artikeln, die mir Anordnungen fürs Training geben lese ich etwas von Intervall und Wiederholung. Meine Zeit erlaubt nur einen Anstieg. Der Dörsdorfer ist von den vier Anstiegen auf den Hochplateau zwischen Aar und Lahn der langgestreckte. Beginnt sachte, geradlinig und endet mit einer steilen Schlaufe im Wald.

Fürs Tagebuch: 42×23 und mit den „modernen“ Shimanogriffen habe ich das Gefühl, am besten ziehen zu können. Ich erreiche die Kuppe ohne mich am Anschlag zu fühlen. Hinab nach  Katzenelbogen hin folge ich einem Traktor. Der Sog seiner meterhohen Reifen ist gewaltig. Über die gesamte Strecke das Gefühl, einen Zahn zugelegt zu haben. Es ist auch der gute Wind.

Galibier!

 Bild

Mal sehen, wann ich das commödchen dort besuche. Immer nur auf Durchreise.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spleen & Ideal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s