Dem regen entgegen

110913 gegen den Regen

 

Herbst zeigt sich. Tiefdruckgebiete, Westwind, Wolkenbänke, Schauer. Vor einer Woche noch bei 30 Grad, lassen sich die Regenausrüstungen der Discounter jetzt besser verkaufen.

 

Heute habe ich mir den Rucksack genommen und die leuchtgelbe Regenjacke der Albrecht Süd hineingestopft. Über dem Hinterrad des Galibier schwebt ein Plastikschutzflügel, den ich an die Sattelstütze montiert habe. So fahre ich der Wetterwand über dem Gelbachtal entgegen.Bild

Ich bin gut warmgerollt und der Wettersturz beginnt  am Ende der Côte de Dies. Ein feiner dichter Regen fällt zunächst, doch glücklicherweise ohne Gegenwind.Nur ein paar Kilometer weiter, hinter Holzappel, kenne ich die Schwachstelle meiner Rüstung: es sind die Schuhe. Ruckzuck Bildsind sie durchgeregnet und die Baumwollsocken kühlen im Fahrtwind aus.Zwischenstopp im Diezer Radladen um eine Spezialunterlegscheibe zu besorgen. Man staunt mich an –  im Regen fährt natürlich niemand. Es geht auch niemand durch die malerische Altstadt, die Damen der Boutique trauen sich nicht einmal mehr ins geschäft gegenüber und bleiben unter dem Vordach. Also stehen wir allein zwischen den Rädern im Radladen und unterhalten uns kurz.

Dann noch schnell Milch und Brot im altbekannten Netto. Wie immer eine latent gereizte Stimmung dort außer beim „Bäcker“, dessen Kapputschino ich mir in die Trinkflasche gieße. .

Hinter Limburg spüre ich meinen rechten Vorderfuß schon nicht mehr, aber der Regen hat nachgelassen, dann aufgehört. 10km noch, das geht .

Bild 

Der Rucksack ist durchweicht, in den Schuhen steht das Wasser, aber die Jacke hat dicht gehalten und warm. Wollsocken und Überschuhe und Ersatzüberschuhe stehen auf der Liste. Die Zugfahrkarte ist gelöst, schlechteres Wetter wird es am 12. Oktober nicht geben, und wenn die Wetterlage die Gleiche ist, wird der Wind von schräg hinten wehen. Ost/Südost wäre das schwierigste, dann ist aber die Sonne auf unserer Seite. Hamburg, Fährhaus Altengamme- wir sind bereit.

 

Abends dann weiter in Guimards (natürlich) selbstgerechter Autobiographie. Aber es ist interessant einem Ex Rennfahrer zuzuhören, der recht genau sagt was er denkt, weil er offenbar den nötigen Grips hat. Drei Generationen, wenn nicht vier hat er aus nächster Nähe erlebt. Es ist ein Unterschied, ob jemand von innen berichetet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spleen & Ideal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s