81014 Nunmal zu Norma

berfin35

 

Warum nicht Norma, die andere Supermarktkette mit dem rotorangenen Firmenfarben? Lag gleich am Weg meiner üblichen Runde, der mit dem Schuß von Hirschberg nach Diez, da dachte ich : Bananen, Möhren, Tomaten und Nüsse – gibt es hier doch auch.

Als ich mein Rad in den Eingang gestellt hatte, gegenüber der Schiebetür mit der Aufschrift Ausgang und in den ersten Gang einbog, hatte ich kein gutes Gefühl . Es begann mit dem schummrigen Licht. Gut, in diesem Vorort bin ich nicht so häufig unterwegs, und die ungesunde Farbe der Fliesen sollte mir nichts ausmachen. Nach 5 Minuten hatte ich meine Kleinigkeiten beisammen, stand an der offenen Kasse und wähnte ich mich als 5ter immer noch in einer komfortablen Position . Geht gleich weiter.

berfin17

Die Haare vor mir waren kurz geschnitten, in einem Ohr steckte eine Art Mantelknopf unter der Baseballmütze, der andere Kopf schimmerte pink. Es waren zwei junge Damen. Sie legten ihre Ware getrennt aufs Band und blickten sich an. Davor eine Dame im Freizeitlook, allerdings bezopft. Der Herr vor ihr – von hinten betrachtet wirkte er schlank und stattlich- , mußte, als ich vorbeiging, seinen Trommelbauch gegen den Einkaufswagen pressen. Darin: 2l Schnaps, 1Likör und 8 Flaschen Öttinger Pils. Eine aus Berlin bekannte Zusammenstellung. Meine Sachen lag hinter den Zigarettenhülsen, Dosenwürsten und H- Milch Packungen immer noch regungslos.

IMG_1604

Ich hatte mich an den Wartenden vorbeigeschoben und konnte jetzt von der Kasse aus zwei Dinge sehen a) mein im Vordereingang angelehntes Rad b) die Dame in Pole Position, deren Einkäufe nun über den Scanner gingen. Eine eher birnenförmige Erscheinung in den besten Jahren, Haare tiefschwarz etc. Die Zeit lief.

Einer weiteren Normamitarbeiterin warf ich einen möglichst vielsagenden Blick zu, flehentlich zwar, aber gleichzeitig ohne meine Würde aufzugeben. Hoffte ich.

IMG_1605

„14 Euro 23“. So, die bürgerliche Kundin war durch, jetzt war der Schnaps dran. Während die Kassiererin versuchte, den Barcode über dem Scanner in die richtige Position zu bringen, es piepste irgendwie zu oft, studierte das Pole-Girl aufmerksam ihren Kassenzettel. „Ich hatte nur 3 Harzer Roller, nicht fünf“. Ich sah die drei Packungen mit den roten „reduziert“ Aufklebern. Die angeflehte Mitarbeiterin kam zurück, in einer Hand die Etikettiermaschine, in der anderen einen Schlüsselbund. Den reichte Sie ihrer Kollegin „Wir zahlen Ihnen dann 92cent aus.“

IMG_2051

Draußen atmete ich sehr tief ein. Die zwei Mädchen waren irgendwo verschwunden, der stattliche Mann verstaute seine Tagesdosis sorgfältig unter die Sitzbank eines rotmetallisierten Rollers und die 3 Harzer-Frau sprach mit einem graumelierten Mann vor der Heckklappe eines silbernen Audi A3. Die Blinklichter gingen kurz an, als er auf den Schlüsselbund drückte.

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mehr Licht abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s