Freitag 13 Idyll unterbrochen

lamm12lamm3

Manchmal fährt man auch los, weil es viel nachzudenken gibt. Nachdenken über die Welt dort draußen,  und die ungeheuren Dinge, die in ihr geschehen. Im Zickzack kämpfe ich mich gegen den Wind vor, der plötzlich zugenommen hat und über die nackten Höhen streicht.

lamm5

… es war im April, ich  stand im Stau auf der gesperrten A3 und las in der Sonne die Zeitung. Irgendwo lag ein Laster quer…. „Und wo müssen Sie hin“?, fragte mich der Hintermann..

„Richtung Montabaur.“

Er wollte auch dorthin, denn es galt ein Outlet Center fertigzustellen. Fragte mich nach den Erfolgsaussichten. Der Landstrich ist karg, dörflich strukturiert, das Einzugsgebiet groß und mit Autobahn+ ICE Bahnhof ist Montabaur logistisches Zentrum. Das sagte ich ihm und schätzte hohe Käuferzahlen.

lamm7

Nun sehe ich: das Center ist eröffnet, Es nennt sich FOC. Sie strömen ein und ich rolle an ihnen vorbei. Die Fußgängerbrücke verbindet den Parkplatz mit den Geschäften von Bekleidungsfirmen im sub -150 Euro Segment. Ich tauche unter sie hindurch und erreiche die Tankstelle, an der ich mich aufwärme.

lamm9

Seit gestern abend ist Krieg.

stereo4

Diesel kostet 110cent per liter. Mein Nußnougatcroissant 140cent, mein Café250. Der junge Mann an der Kasse könnte mit seiner runden Hornbrille, dem Vollbart und dem hellblauen V-Neck Pullover auch im FOC arbeiten.

ajet

Ich erwähne kurz das Länderspiel im Stade de France. Daß man auf den Tribünen die Erschütterung der Bomben wahrgenommen habe. Vor allem, daß es nochmal gutgegangen sei .

„Ja, das Spiel habe ich auch gesehen . . „, sagt der junge Mann.

Und er schaut ungläubig , als ich ihm sage, eine Katastrophe sei ja gerade noch vermieden worden.

lamm8

„Das Ziel der Männer mit den Sprengstoffgürteln war doch, ins Stadion zu gelangen . . .“

…???“

Ich will seine Tätigkeit im Dienste der Phillips Conoco nicht weiter stören, denn der Durst der Autos, die ihre Fahrer zum FOC bringen ist heute groß.

apump

Die Wolkendecke ist jetzt geschlossen. An den Kreisverkehren und links und rechts am Straßenrand verstreut stehen meterhohe Damenpumps, verspielt bemalt, als hätte eine Schulklasse versucht, Claes Oldenburg und Jeff Koons zu übertreffen.

Vielleicht hat ihre Aufstellung der Mann angeordnet, den ich im Stau sprach.

lamm10

ich ziehe weiter über die windigen und nun endgültig novembernassen Höhen des Westerwalds. ich denke an die vielen Flüchtlinge im Auffanlager Limburg, für die man Fahrräder sammelt, ich denke über eine Möglichkeit nach.

arad

Eine Möglichkeit, an die nicht einmal Frau Merkel gedacht hat.

lamm11

Die Möglichkeit, daß die willkommenen Flüchtlinge einen cordon sanitaire bilden, der uns in unseren Einkaufszentren davor bewahrt, weiche Ziele in einem neuen Krieg zu werden.

lamm13lamm6 Denn der Winter kann kommen: unsere Lager sind  gefüllt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übers Land abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s