Crustata

Die Straßen waren staubiger geworden, Pienza verschwand neben mir und  am Horizont versperrte der Monte Amiata  Wolken den Weg. Gut. Km 100, ich war jetzt allein unterwegs.

a ppienza

In Pienza hatten sie uns noch ein wenig Wasser gegeben und auf dem Faß stand :aqua santa. Ein dutzend Fahrer drängelte sich mit den Bidons um das Faß, viel mehr waren auf der langen Runde nicht mehr übrig.

Die Stelle hatte ich mirvorher auf der Karte angesehen, den kritischen  Punkt jenseits der 100km Marke, der Moment, an dem die Beine schwer werden und der Geist müde.a cartee

An der langen Steigung vor Km 128km würde es hart werden, hatte ich mir gedacht,  doch irgendwie ging es stets auf und ab Schotter, Asphalt, Schotter. Insgesamt aber aufwärts : zum unsichtbaren Ort  Montisi, wo die Kalorien sein mußten.

b dirmontisi

Gleich würde mich die Wildnis freigeben. Ich verfuhr mich (mir kamen jetzt welche entgegen), fragte nach dem Weg und sah endlich Montisi und die Verpflegung, von der es in Pienza nicht mehr so viel gegeben hatte. Hier aber . . .

b montisi

Crustata! So  nennen sie den Früchtekuchen mit dem Rautenmuster. Zwischen dem Teig die intensive, herrliche Süße von Brombeeren. Ein ganzes Containerschiff voller powergels würde ich dafür hergeben.

a carte

Gleich ging es steil hinab in ein kleines wildes Bachtal und gleich wieder zackig hinauf nach Castelmuzio. Es ging  gut, jedenfalls viel besser als vor der Crustata. Dann, im nächsten Anstieg zur nächsten Höhe mit der nächsten Kirche hörte ich ihn keuchen.

Ich fuhr nicht am Anschlag, ließ im 2ten (23) gut kurbeln und war neugierig. Er zog auf meine Höhe ,schaute mich vielleicht ganz kurz an und wir bogen gemeinsam in die nächste Schotterpiste. Wir ließen es krachen.

c sangio1

US Sangiorgese stand auf seinem Trikot, und das hatte er nicht auf dem Teilemarkt in Buonconvento gekauft. Seine Hose war an der Seite mehrfach geflickt und unbeirrt zog er auf dem eidechsengrünen Legnano seine Spur über die Crete Senese,  einem windigen auf und -ab über die Höhenzüge.

c sangio2

Er fuhr ein 44er Blatt und jetzt, wo ich dieses Bild sehe, erkenne ich, daß er am Anschlag war.  Bis Lusignano blieben wir zusammen –  „il penultimo controle“, wie er den Stemplern zurief .

c alberto5

Wir hatten beide von der gleichen Crustata gegessen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übers Land, Spleen & Ideal abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s