Auch mal Technik

Allerdings befasse ich mich mit Technik am Rad. Finde das aber nicht unbedingt ergiebig zur Beschreibung und Vertiefung. Die “ X ist besser als Y , denn . . “ Vergleichsschematik führt in Diskussionen nur zu Endlosspiralen. Einmal hatte ich was zur Shimano 600 geschrieben, einer sogenannten „Gruppe“, also einem Ensemble von Bremsen und Schaltungen fürs Rennrad. Die spielte neulich eine Rolle.

a-fontaqn

Sogenannte Gruppen gibt es ja immer noch, fast jedes halbe Jahr kommen Varianten auf den Markt, die unentwegt verbessert sind. Meine Welt endet am Hinterrad bei 8 Ritzeln. ; danach werden die Lösungen immer spezifischer, weniger austauschbar und raffinierter.

Am 1975er Champion Mondial habe ich damals (als ich es zusammensetzte) voller stolz eine blinkende Suntour Schaltung angebaut. Eine sehr leichte und schön gebaute Schaltung, wundervolle Metallarbeit, hochglänzend. Als Schrägparallelogramm sogar eine wirkliche Neuerung, die aus Patentgründen erst 1985 (10!) jahre später nachgebaut wurde. Cyclone Mark I

21032014233

Im Prospekt dazu stand: bis 24 Zähne – eine klassische Bergübersetzung für Rennen bis etwa 1978. Für mein Alter meine Fähigkeiten und für unsere Zeit (Profis fahren inzwischen wild rotierend 36×30 am Rad) ist das recht dick, weshalb ich mit viel Einstellerei die Suntour auf 26 Zähne „dressierte“. Und neulich gelangen mir fast 250km unter allen Wetterbedingungen auf allen Ritzeln…

Exif_JPEG_PICTURE

Exif_JPEG_PICTURE

Aber es war kein rechtes Vergnügen, ehrlich gesagt; die Harmonie von Campa-Hebeln, Shimano-Ritzeln und SunTour Schaltwerk war nie perfekt. Und so kehrte ich zur Hausmacherkost zurück.

a-gazellestromtraf

Den Holländern sagt man nicht nur Sparsamkeit, sondern auch einen Sinn fürs praktische nach. Berüchtigte Händler sind sie zudem. Unter den EU Ländern waren sie Vorreiter im Import japanischer Automobile, japanischer Räder !(Miyata) und:  japanischer Schaltungen. Am Champion Mondial wurden oft Shimano oder Suntour Teile verbaut, weil vielen Kunden die Produkte von Campa zu teuer waren.  Ganz unrecht hatten sie nicht und aus Holland kamen ohnehin nur Rahmen –  nationale Rücksicht entfiel also.

a-corot

Die Arabesque wäre als italienisches Produkt sicher dreimal so teuer gewesen, allein wegen der vielen Gravuren, aber damals suchten Japaner noch die die Schwäche in der Rüstung des Riesen. Der Brügelmann Katalog verzeichnet 1976 einen Preis von 31 DM für die  Dura Ace gegen 79 DM für eine Nuovo Record Schaltung von Campagnolo…..

Bild: disraeligears.co.uk

Die von mir nun eingesetzte Arabesque gehört zur 600er „Gruppe“, wird also unterhalb des Spitzenmodell Dura Ace vermarktet und lebt seit bals 30 Jahren unter dem Namen Ultegra an sehr vielen Rädern. Shimano gibt hier eine Schaltkapazität von 28 Ritzeln an, mit langem Käfig erheblich mehr-  – .

a-luberntiusSeit zwei Tagen genieße ich bei Corot-Licht weiche Schaltvorgänge, geringe Hebelkräfte und den leisen Lauf der kleinen Rollen.  Mühelos gleitet die Kette auf- und ab. Nur  Asphalt und Wind sind zu hören.

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übers Land, Spleen & Ideal abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Auch mal Technik

  1. mark793 schreibt:

    Könnte jetzt gar nicht sagen, ob am Zenturio die Arabesque mit langem Käfig waltet, jedenfalls stellen 32 Zähne auf dem großen Ritzel nicht wirklich ein Problem dar. Da kann sich die Nouvo Record gehackt legen.

    Ansonsten bin ich bekanntlich ein großer Fan der 6400er-Gruppe. Deren Schaltwerk hat den Anstellwinkel/Seilweg für alle nachfolgenden Gruppen vorgegeben, der Sonderweg der 7400er Dura Ace hatte sich nicht als übermäßig zielführend erwiesen.

  2. crispsanders schreibt:

    Neulich sah ich die Kette über eine DA7400 ein 32er am Hinterrad besteigen, handmontiert von Radplan Delta; , aber eins ist richtig: die 6400 ist noch komfortabler, gab es glaube ich bis 8fach indexiert, also genau bis an den Breitengrad, an dem mein Kontinent aufhört. Die Ableger XT,Deore, 1056, RX100 usw funktionieren bekanntlich nach glichem Schema mit gleicher Zuverlässigkeit.
    Die tricolore/6400 ist eine der am leichtesten erhältlichen „alten“ Gruppen, dadurch ist ihr Wert bedeutend höher als der Preis. Nicht weitersagen-

    • mark793 schreibt:

      Das hat sich schon zu mir rumgesprochen. Neulich gab es eine komplette Gruppe inklusive STIs für 150 Euro (von einem vertrauenswürdigen Anbieter), da war ich sehr in Versuchung. Aber dann hätte ich ja auch wieder auf die Suche nach einem Rahmen gehen müssen, und im Moment brauche ich kein neues Projekt.

      Ach ja, Bruderherz john793 teilte mir gestern mit, dass sein 1056er-Schaltwerk am Peugeot Aspin 14 auch 32 Zähne packt.

  3. crispsanders schreibt:

    Beiseitelegen! bei den STIs ist es fast immer der eine oder andere Bremshebel der versagt, birst, verbiegt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s