Sommer: die nächste Stufe

ab1a5Die Halme machen auf den Feldern gelbes Velours, von den Mähdreschern gegenläufig gebürstet. Der Sommer hat die nächste Stufe erreicht.

ab4

Der herbe, grüne Duft  wird seltener, die letzten Wiesen sind gemäht, eine Woche ohne Regen und jetzt die  kräftige Sonne haben das Grün ausgebleicht.

ab6

Eben war die Gegend noch Limburgisch: Wegkreuze und kleine Bildstöcke verbinden die Gemeinden des kornsatten Bistums…DSCF2599Dann im nördlichen Taunus unterwegs. Ein Bachtal folgt dem nächsten und schafft hübsche Steigungen..

b9 Die Luft ist heiß, aber nicht stickig. Ein Wetter, bei dem der Körper auf eine Stunde eine gut gefüllte Trinkflasche (750er) braucht. Die Einsamkeit der kleinen Straßen erlaubt mir, immer dem Schatten zu folgen, tief atmet die Lunge Tannenöle und die Nase spürt neue Aromen auf: krautiger, harziger, wilde Kirschen und  Beeren sind reif. Die Nase – der erste und zuverlässigste Sinn.

ab7

Eine größere Abfahrt zur Lahn hinunter –  Aumenau: die Paddler in ihren roten Booten ondulieren den

ab2sanften Strom  hinab.  Ich warte auf den Lahngold-Express, den bunten Triebwagen,  der zwischen Koblenz und Gießen pendelt, nach dem Krieg zunächst mit Akkumulatoren

ab8

betrieben – ein nebenprodukt der UBoot-Technik? Limburger Zigarre hieß dieses Ding. Kenner wissen bescheid.  Heute dieselt es grummelnd mit Hupe durchs gewundene Tal. Wieder hinauf, gegen den Wind  über die Felder.  Münster/Ts. Windräder und Windrad-Protest wechslen sich ab.

ab9 Auf einmal in Sicht: der Feldberg, bald kommt der Wendepunkt der Tour.

ab3

Gerhard Richter hat mit dem Rakel eine Wolke verteilt. Es rauscht ein  Jet – Fraportwärts liefert er einen neuen weißen Pinselstrich.

b7

Die Ballenpresse läuft sich rund.

ab11

Und an den Tankstellen werden die letzten kühlen Biere besorgt. Finale in Sicht.

Weiter noch – schöner langer Sommernachmittag auf der Gazelle mit frischem Öl und sauberen Ritzeln.  Wieder im Lahntal,  im spirituellen Kraftfeld des neuen  Bischofs, der „volksnah und bescheiden“ sein soll. Ein Mann aus Trier, dem rivalisiserenden Bistum seit 1000 jahren . . .

ab12

Irgendwann muß die Sonne untergehen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Übers Land, Spleen & Ideal abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Sommer: die nächste Stufe

  1. mark793 schreibt:

    Ja, solche Sommer-Runden haben immer etwas sehr sinnliches. Die Note Tannenduft ist hier im Zweistromland leider selten, aber ansonsten hatte ich gestern auf den Süchtelner Höhen auch das volle olfaktorische und sensorische Sommer-Programm inklusive des speziellen Sommerregen-Geruchs, wenn nur ein paar Tropfen fallen.

  2. crispsanders schreibt:

    Gückliche Fügung auch. 2 Tage später: Der Regensommer ist wieder da, alle Eindrücke zur fernen Erinnerung werden zu lassen. Ein Hoch bitte….

  3. crispsanders schreibt:

    Daumen hoch ! Auch den Fahrern. Gelände ist ja eher altbekannt und kalkulierbar. Viel Spaß dabei, mir wird es nicht gelingen dabei zu sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s